CIM Aachen Seminare

APS-Systeme
PPS.SPEZIAL am 12. November in Ludwigsburg

Termin: 12. November 2008
Ort: Musikhalle, Ludwigsburg
Veranstalter: CIM Aachen GmbH

am 12. November fand im Rahmen der Aachener PPS.TAGE in Ludwigsburg das PPS.SPEZIAL zum Thema "APS: Einfach liefern - wie bestellt!" statt. Die Fachwelt war sich einig: Wer jetzt nicht seine Hausaufgaben macht, sieht schweren Zeiten entgegen. Viel Spaß beim Lesen!

"Einfach liefern - wie bestellt" wird angesichts sich verkürzender Lieferfristen, kleinerer Bestellvolumina und unzuverlässiger Forecasts für Produktionsunternehmen immer aufwändiger. Eine marktsynchrone Produktion mit hoher Flexibilität ist somit für viele Unternehmen kriegsentscheidend, um im Wettbewerb bestehen zu können. "Gefordert wird somit eine Produktionssystematik, die die Anforderungen des Marktes effizient im Unternehmen abbildet", so Ingo Laqua, Geschäftsführer der CIM Aachen GmbH als Key-Note-Speaker auf den Aachener PPS.TAGEN. "APS-Systeme sind durchaus geeignet, Durchlaufzeiten und Ressourceneinsatz zu optimieren, wenn sie in diese Produktionssystematik passen".

Hermann Rauch, Geschäftsführer bei der RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, unterstrich diesen Aspekt. "Unsere Supply Chain-Organisation schafft die Voraussetzung für unseren Unternehmenserfolg. Eine zunehmend steigende Anzahl von Varianten und starke saisonale Schwankungen erhöhen jedoch die Anforderungen an die Planung. Das APS-System WAY ermöglicht uns, die Produktion zu glätten und unsere Ressourcen effizienter zu nutzen".

Bei der Oskar Frech GmbH + Co. KG, einem Hersteller von Druckgießmaschinen aus Schorndorf, sind die intelligente Produktstruktur und das modulare Maschinenkonzept ein zentraler Erfolgsfaktor der Produktionssystematik. "Unsere hohe Fertigungstiefe, die Einplanung von Fremdarbeitsgängen und fehlende Simulationsmöglichkeiten waren für uns die Kriterien zur Einführung eines Feinplanungstools", beschreibt Joachim Wörner die Ausgangssituation bei Frech. "Mit der Implementierung von FELIOS arbeiten wir heute rückstandsfrei. Der Lagerbestand wurde nachhaltig reduziert und die Termintreue ist überhaupt erst einmal messbar", so Wörner weiter.

Die GKN Driveline, Hersteller von Automotive und Aerospace-Komponenten, nutzt in ihrem Testcenter in Lohmar bereits seit 2001 das Planungstool JobDispo MES. "Wir haben uns aufgrund eines hohen Planungsvolumens und der bestehenden Problematik der Multi-Ressourcenplanung von Prüfständen und Personal für die Einführung eines Planungstools entschieden", berichtet Heinz-Josef Klug von GKN. "Heute sind wir in der Lage, Terminzusagen schneller an die Kunden zu geben und unsere Ressourcenauslastung transparent darstellen zu können", so Klug.

Abschließend berichtete Franz Graspeuntner von der Siteco Beleuchtungstechnik GmbH über die Einführung des APO. Hier wurde zunächst eine Produktionssystematik aufgebaut und eine Supply Chain-Organisation eingerichtet. "Wesentliche Argumente für die Einführung des APO bei uns waren die fehlende Sicht auf die Kapazitätssituation, ein konkurrierender Zugriff auf einzelne Ressourcen sowie Probleme bei der Umplanung aufgrund von Maschinenstörungen", so Graspeuntner. "Mit der neuen Organisation und der Software konnten Bestände reduziert und die Liefertreue erhöht werden. Zudem konnte der personelle Planungs- und Steuerungsaufwand merkbar reduziert werden."

Meinungen

"Eine kompakte Veranstaltung, die einen guten Überblick über den APS-Markt gibt und durch die Ausstellung führender Systemanbieter abgerundet wird. Wieder mal eine rundum gelungene Veranstaltung der CIM Aachen GmbH", Achim Olkner, Produktionsleiter Lenord, Bauer & Co. GmbH.

"Wir beschäftigen uns aktuell mit dem Thema APS. Die Mischung aus Seminar und Messe ist ideal, um sich über die Potenziale und Risiken einer Systemeinführung zu informieren. Mir hat der Tag in Ludwigsburg wesentliche Erkenntnisse für unser weiteres Vorgehen gebracht", Dr. Holger Friedrich, Leiter Verfahrenstechnik, Kömmerling Chemische Fabrik GmbH.

"Die gezielte Auswahl der APS-Anbieter zeugt vom Sachverstand der CIM Aachen GmbH. Das Untermauern der Anbieter-Informationen mit Anwenderbeiträgen ist mehr wert als jeder anonyme Messebesuch". Volkmar Müller, Argillon GmbH.

Auch die Aussteller zeigten sich zufrieden mit der Veranstaltung. "Eine gelungene Veranstaltung mit interessierten und kompetenten Teilnehmern. Wir sind sehr zufrieden." Andreas Wagner-Manslau, Wassermann AG.

"Die Gespräche auf hohem Niveau zeigen uns, dass es der CIM Aachen GmbH gelang, ein gutes Fachpublikum nach Ludwigsburg einzuladen. Wir sind beim nächsten Mal auf jeden Fall wieder mit dabei", Oliver Kayser, INFORM GmbH.

Markt

Die Aachener PPS.TAGE zeigten, dass auch der APS-Markt auf die sich ändernden Rahmenbedingungen reagiert. Ein, bei den meisten Systemen ohnehin vorhandener, modularer Aufbau erleichtert dem potenziellen Anwender die Investitionsentscheidung. Im heutigen Umfeld lautet die Strategie der Anbieter deshalb: Der Appetit kommt beim Essen.

Der zunehmenden Verlagerung und Erweiterung von Wertschöpfungsketten tragen APS-Anbieter durch erweiterte SCM-Funktionalitäten Rechnung, die bspw. auch Aktivitäten und Arbeitsgänge bei Lieferanten aktiv beplanen.

Ein weiterer Aspekt ist die logistikgesteuerte Disposition, die den steigenden Transportkosten und deren Optimierung Rechnung trägt. Insbesondere für Unternehmen mit hohem Transportaufkommen und Exportanteil ein interessanter Punkt.

Echtzeit-Systeme werden auch im APS-Umfeld zunehmend zum Standard. Die meisten MES-Systeme bieten bereits die Möglichkeit, in Echtzeit auf Ereignisse wie Maschinenausfälle oder Auftragsstornierungen zu reagieren. Die bisher nur über einen "Nachtlauf" reagierenden Systeme der APS-Anbieter haben diese Notwendigkeit nun auch erkannt und rüsten Ihre Systeme sukzessive um.

"Noch wichtiger als immer neue Begriffe und Funktionalitäten ist aber, den Kunden mit wirksamen Tools seine Probleme in der Produktionsplanung und -steuerung abzunehmen", so Dr. Joachim Berlak von der FAUSER AG.

Das Programm

9:00 h
Begrüßung
Dr. Götz Marczinski, Geschäftsführer CIM Aachen

9:15 h
Impulsvortrag und Marktüberblick
Ingo Laqua, Geschäftsführer CIM Aachen

9:45 h
Anbieterpräsentationen (je 10 min.)

10:45 h
Kaffeepause und Besuch der Ausstellung

11:15 h
Die Optimierung der internen Supply Chain mit der way Software Solution als Basis für die effiziente Integration der Lieferanten über VMI
Hermann Rauch, Geschäftsführer RAUCH Landmaschinen GmbH, Sinzheim

Production Excellence mit FELIOS APS
Joachim Wörner, Abt. Fertigungssteuerung Oskar Frech GmbH+Co. KG, Schorndorf

12:45 h
Mittagstisch und Besuch der Ausstellung

14:30 h
Einführung von JobDISPO MES/APS der FAUSER AG zur Termin- und Kostentransparenz
Heinz-Josef Klug, Leiter TLE GKN Driveline International GmbH, Lohmar

15:15 h
Kaffeepause und Besuch der Ausstellung

15:45 h
Termintreue und Prozesstransparenz: Einführung von SAP APO PP/DS
Franz Graspeuntner, Supply Chain Management,Siteco Beleuchtungstechnik GmbH, Traunreut

16:30 h
Podiumsdiskussion und Fazit

17:00 h
Ende des Veranstaltungsprogramms

Flyer

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer (pdf) oder der Webseite www.pps-tage.net

Übersicht der Aussteller

cirquent softlab group
System SAP

U-Profil
Success-Story
FAUSER AG, Gilching
System JobDISPO MES

U-Profil
Success-Story
Freudenberg IT KG, Weinheim
System Adicom® Software Suite

U-Profil
Success-Story
INFORM GmbH
System FELIOS

U-Profil
Success-Story
PSIPENTA
Software Systems GmbH, Berlin
System PSIpenta PLuS

U-Profil
Success-Story
WASSERMANN AG
System wayRTS

U-Profil
Success-Story

Vorträge des Seminars:

Durch Klicken auf den jeweiligen Titel erhalten Sie eine Kurzbeschreibung des Seminarvortrags.

Autor Firma/Institution Titel

Diese und weitere Vorträge können Sie bestellen. Über die Detailansichten können Sie die Vorträge merken und dann über die Bestellseite bestellen.

alle Vorträge merken