PPS.LIVE: Produktkonfiguration – vor Ort bei der Gildemeister AG, Bielefeld

Termin:
16. April 2008

Ort:
Bielefeld

Veranstalter:
CIM Aachen GmbH

Nachbericht zum Seminar „PPS.LIVE: Produktkonfiguration“

„Die Kernfunktionalität von Produktkonfiguratoren liegt in der schnellen Verfügbarkeit fehlerfreier Angebote“, so Marc Gieselmann von der Gildemeister Beteiligungs-AG auf der diesjährigen PPS.LIVE-Veranstaltung der CIM Aachen GmbH bei Gildemeister. Der Produktkonfigurator ist somit die „Entstörstelle“ zwischen Vertrieb und nachgelagerten Bereichen, weil durch im Vorfeld definierte Kombinationsmöglichkeiten von Funktionen und Ausstattungen von Maschinen und Anlagen eine aufwändige technische Auftragsklärung entfällt.

Um dies erfolgreich zu realisieren, sind konzeptionelle Vorarbeiten wie die Festlegung der richtigen Standardisierungsebene und der Aufbau einer modularen Produktstruktur zwingend erforderlich. „Gerade in diesen strukturellen Vorarbeiten liegen in den meisten Unternehmen die größten Potenziale. Durch Mengeneffekte in Einkauf, Produktion und Montage werden Kosten reduziert, eine auftragsneutrale Vorfertigung ermöglicht die Reduzierung der Reaktionszeit zum Markt“, beschreibt Ingo Laqua, Geschäftsführer der CIM GmbH, in seinem Impulsvortrag die Möglichkeiten, die eine intelligente Produktstruktur bietet.

Diese Aufgabe hat Gildemeister bereits erfolgreich gemeistert. Die festgelegte Produktstruktur, saubere Stammdaten und ein konsequent angewandtes Konfigurationssystem der Fa. camos über alle Standorte hinweg sind die Erfolgsfaktoren, wenn es bei Gildemeister darum geht, gezielte Vielfalt schlank und schnell anzuwenden. „Insbesondere der schnelle Roll-out technischer Innovationen auf die weltweit angesiedelten Vertriebsniederlassungen wäre ohne ein zentrales IT-System kaum möglich“ so Thomas Bührmann von Gildemeister. So können heute innerhalb kürzester Zeit komplette Baureihen ausgetauscht und am Markt platziert werden.

In der anschließenden Diskussion wurde dann der Nutzen durch die Anwendung eines Produktkonfigurators thematisiert. Dieser liegt neben den o.g. Vorteilen durch eine schnellere Reaktionsfähigkeit zum Markt in erster Linie in der Einsparung von technischen Rückfragen, dessen Aufwand i.d.R. kaum zu beziffern ist. Die noch größeren Effekte liegen aber in einer systematisch angewendeten Produktstruktur, deren Vorteile sich über alle Unternehmensprozesse erstrecken.

Tagungsleitung

Laqua, Ingo
Cookies und externe Dienste erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Dienste verwenden. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.