5. Sitzung des Arbeitskreises „Steigerung der Fabrikleistung“

Termin:
29. Juli 2014

Ort:
ABC Umformtechnik GmbH & Co. KG, Gevelsberg

Veranstalter:
CIM Aachen GmbH

Zusammenfassung

Eine leistungsstarke Fabrik benötigt flexible und produktive Mitarbeiter. Nachdem die vorhergehenden Sitzungen des Arbeitskreises die Einflüsse von Planung und Steuerung, Materialfluss und Ressourceneinsatz auf die Fabrikleistung zum Bestandteil hatten, wurden nun Mitarbeiter, Motivation und Führung diskutiert. In den Vorträgen und den zahlreichen Diskussionen wurde herausgearbeitet, welchen Ansatzpunkte sich bieten, um die Fabrikleistung durch qualifizierte und motivierte Mitarbeiter zu steigern.

Hubert Wollschläger, Technischer Leiter der ABC Umformtechnik GmbH & Co. KG, stellte den Arbeitskreisteilnehmern das traditionsreiche Unternehmen sowie dessen innovative Produkte aus dem Bereich der Verbindungselemente vor. Zusammen mit Maximilian Seebohm, Personalleiter der Altenloh, Brinck & Co. GmbH & Co. KG, berichtete er von der ERA-Einführung (Entgeltrahmenabkommen) und der Umsetzung der individuellen Leistungszulage. Es wurde anschaulich dargestellt, wie die Einbeziehung aller Stakeholder, die gezielte Qualifizierung der Führungskräfte und die Einführung eines Monitoringsystems die Weichen für eine gesteigerte Fabrikleistung stellten. In angeregter Diskussion mit den Arbeitskreisteilnehmern wurde das Für und Wider monetärer Anreizsysteme gegeneinander abgewogen.

Ingo Laqua, Geschäftsführer der CIM Aachen GmbH, thematisierte in seinem Impulsvortrag, wie Mitarbeiter befähigt werden, Verschwendung von Wertschöpfung zu unterscheiden und dies ergebniswirksam umsetzt. In Diskussionen mit der Teilnehmerrunde wurden die unter-schiedlichen Ansatzpunkte für eine gesteigerte Flexibilität und Produktivität der Mitarbeiter erarbeitet. Aspekte der Führung und Motivation wurden anhand von Praxisbeispielen und Beiträgen aus den Unternehmen dargestellt und diskutiert. Wie man einen Philosophiewechsel spielerisch einleitet und Veränderungen nachhaltig in der Fabrik implementiert, konnte Ingo Laqua aus den Erfahrungen der CIM Aachen berichten.

Eine abschließende Rückschau auf die Themen und Veranstaltungen der Arbeitskreisreihe „Steigerung der Fabrikleistung“ zeigte die „lessons learned“ zum Abschluss der Veranstaltung.

Tagungsleitung

Laqua, Ingo
Cookies und externe Dienste erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Dienste verwenden. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.