Toolmanagement in der Praxis 2015

Kurs halten – Richtung Industrie 4.0

Termin:
29. Januar 2015

Ort:
MARITIM Hotel Ulm

Veranstalter:
CIM Aachen GmbH

Nachbericht zum Seminar „Toolmanagement in der Praxis“

Ist durch oder mit Industrie 4.0 das Thema Toolmanagement anders zu bewerten? Was ist zu beachten? Was kann man getrost „übersehen“? Diese Fragen stellte Dr. Götz Marczinski stellvertretend für die CIM Aachen GmbH zum Auftakt des diesjährigen Seminars „Toolmanagement in der Praxis“. Sachlich betrachtet kann Industrie 4.0 als konsequenter Schritt einer evolutionären Entwicklung in der Produktionstechnik gesehen werden. Denn historisch betrachtet gab es immer wieder Wellen neuer Technologien bzw. Produktionsparadigmen, die sich zwischen den Extrempolen „Technologie“ und „Managementansatz“ kontinuierlich entwickelt haben. Für das Toolmanagement bleibt dabei viel beim Alten. Das gilt für die Produktivitätshebel des Toolmanagements, das gilt für das Ansatz „Systematik vor System“ und vieles mehr. Neue Entwicklungen hin zum Werkzeug als Cyber Physical System könnten mit neuen AutoID Verfahren Wirklichkeit werden. Auch neue Möglichkeiten der Vernetzung werden Buchungsvorgänge in Zukunft reduzieren. Unter dem Strich gilt: Kurs halten und bei allen Veränderungen fragen, was alles beim Alten bleiben wird

TMS2015_Nachbericht

Die Integration von Toolmanagementsystemen sowohl in die NC-Verfahrenskette als auch mit den Werkstattsystemen war der rote Faden der Praxisbeiträge. Wie man die Hauptzeit zum Engpass macht und die in der virtuellen Welt getroffenen Entscheidungen auf der Werkstattebene umsetzt, wurde thematisiert (CIM Aachen). Mit Beispielen aus dem Maschinen- und Anlagenbau und verschiedenen Toolmanagementsystemen (Mahr Metering Systems, einem Anwendungsfall von DSC aus dem Maschinenbau und SMS Siemag) ging man näher auf den Einführungsprozess ein. Außerdem ließen sich die knapp 60 Teilnehmer des Seminars von der Problemstellung der Werkzeugdatenbeschaffung und Normierung der Datenformate (Festo) berichten.
Ergänzend zu den Praxisvorträgen stellten sieben Anbieterunternehmen ihre Software rund ums Toolmanagement vor. Zu den anwesenden Ausstellern gehörten CIMSOURCE, DSC, EXAPT, ISBE, rwt, TDM Systems und Zoller.
Die Gäste der seit über 10 Jahren stattfindenden Fachveranstaltung konnten an den Ständen in Kontakt mit den Experten treten und deren Beiträge in der regen Podiumsdiskussion verfolgen.

Referenten

Dr. Götz Marczinski, CIM Aachen GmbH -- Toolmanagement zukunftsfähig gestalten
Timo Päßler, Mahr Metering Systems GmbH -- Toolmanagement mit Lean Gedanken
Achim Rossel, DSC Software AG -- Toolmanagement mit SAP – Anwendungsfall Maschinenbau
Hartmut Nüs, SMS Siemag AG -- Life-Cycle Management von Betriebsmitteln und NC-Daten in der Praxis
Marco Merche, Festo AG & Co. KG -- Integriertes Toolmanagement mit Werkzeugdaten aus der Cloud

Tagungsleitung

Dr. Götz Marczinski, Geschäftsführer, CIM Aachen GmbH

Zielgruppe

Führungs- und Fachkräfte aus den Bereichen Einkauf, Fertigung, Arbeitsvorbereitung und NC-Planung von mittelständischen und
großen Produktionsunternehmen, Unternehmer der Werkzeugbranche, Werkzeughändler und Maschinenhersteller.
Cookies und externe Dienste erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Dienste verwenden. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.