2. Sitzung – Arbeitskreis „Data Science im Mittelstand“

Termin:
04. Februar 2020

Ort:
RIF Institut für Forschung und Transfer e.V., Dortmund

Veranstalter:
CIM Aachen GmbH

ZUSAMMENFASSUNG

Die 2. Sitzung des Arbeitskreises „Data Science im Mittelstand“ fand am 04. Februar 2020 am Institut für Forschung und Transfer an der TU Dortmund statt. Ziel des Arbeitskreises ist es, gemeinsam mit den Teilnehmern über eine agile Vorgehensweise, individuelle Data Science-Projekte zu erproben. Dazu sollen in vier bis fünf Arbeitskreissitzungen die Vorgehensweise und Methoden zur intelligenten Analyse von Produktionsdaten vorgestellt werden. Auf dieser Basis sollen die Teilnehmer die Möglichkeit erhalten, eigene Projekte und Fragestellungen vorzubringen und in der Gruppe zu diskutieren.

Zu Beginn des Arbeitskreises wiederholte Herr Dr. Marczinski, Geschäftsführer der CIM Aachen GmbH, drei wichtige Punkte, die sich aus der Kick-Off Sitzung vom 28. November 2019 ergaben:

  • Der Begriff „Industrial Data Science“ vereint das Wissen aus den Domänen Informatik, Mathematik und dem entsprechende Domänenwissen aus dem Einsatzgebiet der Data Science Anwendung (oft ingenieurwissenschaftliches Know-How)
  • Data Science Projekte werden oft entlang des Cross Industry Standard Processes for Data Mining (CRISP-DM) entwickelt
  • Eine Data Science- bzw. Datenanalyse Anwendung entwickelt sich in vier Stufen. Business Intelligence Lösungen finden insbesondere in den ersten beiden Entwicklungsstufen (Beobachten und Erklären) und Data Science Lösungen in den letzten beiden Entwicklungsstufen (Antizipieren/Prognostizieren und Handeln) Anwendung.

Der anschließende Vortrag von Herrn Schallow und Herrn Wöstmann beschäftigte sich zunächst mit den Erfolgsfaktoren, die für das Gelingen eines Data Science Projekts essenziell sind. Dabei kristallisierte Herr Schallow heraus, dass insbesondere der Datenreifegrad eines Unternehmens und die Auswahl des richtigen Datenmodells einen maßgeblichen Einfluss auf den Erfolg des Projekts haben. Herr Wöstmann stellte anschließend einen konkreten Predicitve Maintenance Anwendungsfall am Beispiel der Elektromagnethängebahn im BMW-Werk Regensburg vor.

Am Nachmittag führten Herr Dr. Marczinski, Herr Braun und Herr Schulte einen Workshop zum Thema Business Intelligence (BI) und Advanced Analytics (AA) in der Praxis durch. Während diesem konnten die Teilnehmer einen Einblick in die Handhabung von Business Intelligence- und Data Science-Tools bekommen, die unterschiedlichen Stärken der Werkzeuge kennenlernen und erfahren, wie diese Anwendungen in Data Science Projekten unterstützen können.

 

Downloadbereich der Vortragsunterlagen (nur für Teilnehmer)

Tagungsleitung

Dr. Götz Marczinski, Geschäftsführer, CIM Aachen GmbH
Cookies und externe Dienste erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Dienste verwenden. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.