ERA – die tarifliche Plattform der nahen Zukunft

Heinz-Josef Witte, Projektleitung Entgeltrahmenabkommen (GP-ERA),
Hella KGaA Hueck & Co., Lippstadt

Bei Hella wurde das Thema ERA mit zwei getrennten Projekten angegangen. Das Ziel des ersten Projektes war es, eine Handlungsempfehlung für die Geschäftsführung zur Einführung des Entgeltrahmenabkommens (ERA) zu erarbeiten. Dabei wurden die Aspekte Kostenneutralität, Einführungszeitpunkt und Einführungsregeln speziell für das eigene Unternehmen untersucht. Aus diesem Projekt entstand das nachfolgende Einführungsprojekt. Hier war die kostenneutrale Einführung des Entgeltrahmenabkommens (ERA) bis zum 01.06.2006 im Konzern und an den deutschen Standorten das Projektziel.

Die Vorstellung der Hella-Projektstruktur gibt gute Handlungsempfehlungen, welche Aspekte man bei der Einführung von ERA berücksichtigen muss und in welcher Form Hella auf verschiedene Schwierigkeiten reagiert hat. Besonders hervorzuheben ist die praxisnahe Erklärung der ERA-Grundinformationen von den Einführungsmodalitäten bis hin zu Beispielrechnungen. Abschließend wird die Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat dargelegt und hilfreiche Tipps im Umgang miteinander gegeben.

Vortrag für die Bestellseite merken