Erfolgreich in China

Interview mit Dr. Thomas Klevers, GEPRO mbH

Der Aufbau von Produktions-, Sourcing- und Vertriebsmöglichkeiten in China ist eine Herausforderung, der sich viele deutsche Maschinen- und Anlagenbauer zu stellen haben. Der Markt wird immer interessanter, und wer in China bestehen will, muss vor Ort aktiv sein. CCA befragte Dr. Thomas Klevers, Geschäftsführer der GEPRO mbH, die über umfangreiche Erfahrungen in diesem Markt verfügt.

CCA: Herr Dr. Klevers, Ihr Unternehmen unterstützt bereits seit Jahren deutsche Unternehmen auf dem Weg nach China. Wo setzt die Dienstleistung der GEPRO an?

Dr. Klevers: Unser Ansatz ist, Firmen kompetent und effizient dabei zu unterstützen, in China wirtschaftlich erfolgreich tätig zu sein. Denn der Aufund Ausbau einer zweckmäßigen Präsenz vor Ort erfordert Erfahrungen und vor allem Management-Kapazitäten. Und die sind bei vielen, vor allem mittelständischen Unternehmen, oftmals nicht vorhanden.

CCA: Was genau ist Inhalt Ihrer Dienstleistung?

Dr. Klevers: Das beginnt bei der Frage, wo es welche Produktions- und Sourcingmöglichkeiten in China gibt, und wie diese vor Ort am besten und effizientesten aufgebaut werden können. Gezielte Standortuntersuchungen, die Entwicklung geeigneter Organisationsstrukturen sowie die Ableitung der benötigten Personalqualifikationen gehören zu unserem Betätigungsfeld. Wir berücksichtigen dabei die chinesischen Verhältnisse genau so wie das Zusammenspiel mit den Mutterhäusern. Werksentwicklungspläne, Technologieuntersuchungen sowie Infrastrukturanforderungen gehören ebenso in diese Phase der Unterstützung.

CCA: Und wenn ein geeignetes Konzept für eine Präsenz in China erarbeitet worden ist?

Dr. Klevers: Nach der Konzeption gilt es, die Aufbauarbeit tatsächlich zu leisten. Dazu müssen in der Regel Mitarbeiter des deutschen Mutterhauses nach China. Diesen fehlt aber oft die notwendige Erfahrung oder es fehlen die personellen Ressourcen komplett. Hier greift dann die zweite Stufe des Beratungsangebotes: Die Unterstützung bei der Realisierung.

CCA: Wie sieht diese Unterstützung im Detail aus?

Dr. Klevers: Von der gezielten Betreuung einzelner Aufgabenbereiche (z.B. Aufbau eines Standortes) bis hin zur Übernahme operativer Aufgaben für eine begrenzte Zeit steht eine Gruppe China-erfahrener Mitarbeiter zur Verfügung, die zwischen Deutschland und China pendeln und auf ein Netzwerk geeigneter Fachleute vor Ort zurückgreifen.

CCA: Wie unterscheidet sich die GEPRO dann von „klassischen“ Interimsmanagern?

Dr. Klevers: Wir achten von Anfang an darauf, dass bei den betreuten Firmen eigene Ressourcen aufgebaut werden, die im Laufe der Projektarbeit schrittweise an ihre neuen Aufgaben herangeführt werden. Somit stellen wir sicher, dass auf Dauer die China- Töchter eigenständig und erfolgreich laufen können. In der vergangenen Zeit wurde so eine Vielzahl von Unternehmen unterstützt, ihre China- Aktivitäten vor Ort auf- und auszubauen.

CCA: Was ist der Nutzen dieser Unterstützungsarbeit für deutsche Unternehmen?

Dr. Klevers: Hauptnutzen ist zunächst die deutliche Verkürzung der Anlaufphase sowie die Reduzierung der Fehlermöglichkeiten. Gerade China ist ein Land mit „tausend Fußangeln“. Warum sollte ein Unternehmen die Fehler, die andere schon gemacht haben, wiederholen? Durch die Unterstützung erfahrener Fachleute wird dies vermieden. Dann werden die eigenen Management-Ressourcen geschont. Aktivitäten in China müssen von deutschen Ex-Pats koordiniert und vor allem kontrolliert werden, da sonst umgehend ein Verlust der Kontrolle erfolgt und somit der Erfolg der Aktivitäten schnell gefährdet wird. Hier bietet die GEPRO-Unterstützung die Möglichkeit, die eigenen Ressourcen effizienter einzusetzen. Und oftmals sind Fachleute für spezielle Themenbereiche nötig, die dann zielgerichtet mit dem benötigten Aufwand eingekauft werden können.

CCA: Die GEPRO bietet also das „Rundum-Sorglos“-Paket?

Dr. Klevers: In der Tat. Sie können die Unterstützung der GEPRO als eine Art „Lebensversicherung“ für das Engagement in China verstehen. Die Berater der GEPRO kennen die praktischen Notwendigkeiten einer erfolgreichen Geschäftsentwicklung, verfügen über die notwendige jahrelange Erfahrung und haben die benötigten Kontakte in das „Reich der Mitte“.

CCA: Vielen Dank für das Gespräch.

erschienen in CIM Aktuell 11/2005

Cookies und externe Dienste erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Dienste verwenden. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.