Impulsvortrag: Einfach strukturiert – Notwendige Bedingung für die Produktkonfiguration

Ingo Laqua, Geschäftsführer, CIM Aachen

Produktkonfiguratoren unterstützen die frühen Unternehmensprozesse im Industrieunternehmen. Insbesondere im Vertrieb und in der Auftragsabwicklung helfen sie den Aufwand zur technischen Auftragsklärung oder Stücklistenerstellung zu reduzieren. Die wesentlichen Effekte werden aber nicht mit den Systemen selbst erzielt sondern mit den erforderlichen Vorarbeiten. Die Festlegung der Produktstruktur und die Definition der Standardisierungsebene sind dabei die wesentlichen Kriterien, die ein Unternehmen erfolgreich machen. Wer hier seine Hausaufgaben macht, kann mit geringer Produktvielfalt eine hohe Varianz am Markt darstellen und von internen Skaleneffekten in Einkauf, AV und Produktion profitieren.

Ingo Laqua zeigt in seinem Beitrag genau diesen Weg auf. Das "House of Engineering" bildet dabei die Grundlage zur Erzielung der vorhandenen Potenziale. Erst anschließend kommen Produktkonfiguratoren zum Einsatz, die diese Systematik unterstützen. Ein kurzer Marktüberblick clustert die Produktkonfiguratoren und rundet den Vortrag ab.

Vortrag merken

Cookies und externe Dienste erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Dienste verwenden. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.