Klare Führung - leistungsbereite Mitarbeiter

Dr. Götz Marczinski

Nur wenn die Motivation der Mitarbeiter im Einklang mit den Unternehmenszielen ist, kann es gelingen, das operative Geschäft zum "Selbstläufer" zu organisieren. Um die Mitarbeiter zielkonform zu motivieren, helfen Programme zur Mitarbeiterbeteiligung.

Ohne wirksames Management helfen aber auch Mitarbeiterbeteiligungsprogramme nichts. Dementsprechend begann das diesjährige Chefseminar mit der Klärung der Fragestellung, was wirksames Management ist. Boris Billing, Partner im Malik Management Zentrum St. Gallen (MZSG) stellte die 6 Grundsätze für wirksames Management vor.

  • Resultatsorientierung
  • Beitragsorientierung
  • Konzentration ...auf Weniges und Wesentliches
  • Nutzen vorhandener Stärken
  • Gegenseitiges Vertrauen
  • Positives Denken und konstruktives Denken

Im Vortrag wurde klar, dass die in konsequenter Weiterentwicklung der Erkenntnisse von P. Drucker formulierten Grundsätze einfach zu verstehen, aber nicht leicht anzuwenden sind.

Dr. Hajo Reicherts, Geschäftsführer Claas Mitarbeiterbeteiligungsgesellschaft (CMG) gelang in vorbildlicher Weise der Brückenschlag von guter Führung und Managementqualität zu einem konkreten Mitarbeiterbeteiligungsprogramm.

Seit der Gründung der CMG im Jahr 1984 erhalten die Mitarbeiter jährlich ein Angebot zum Erwerb von Anteilsscheinen. Mit dem Anteilserwerb werden die Mitarbeiter Stille Gesellschafter und somit am Kapital und Erfolg des Unternehmens beteiligt. Mittlerweile liegt die Zeichnungsquote über 70 %, nicht zuletzt, weil die mit der Bilanzsummenrendite verknüpfte Verzinsung sehr attraktiv ist. Wesentlich, so Dr. Reicherts, ist jedoch der gefühlte Gesellschafterstatus. Und aus Unternehmersicht das daraus resultierende unternehmerische Denken. Mitarbeiter werden zu Mitunternehmern, so das Fazit von Dr. Reicherts.

"Weg mit den Chefs, her mit den Kunden", so eröffnete Frank Blase den besonderen "Leckerbissen" dieses Seminars. Dazu wird bei Igus seit 15 Jahren ein interessanter Managementansatz praktiziert, der bereits anlässlich des Chefseminars vor 10 Jahren erstmalig erläutert wurde. Das "Igus"-Sonnensystem mit dem Kunden als Gravitationszentrum hat sich demnach bewährt.

Die Teilnehmer bekamen viele neue Ideen. Etwa den "Schnuppertag", bevor tatsächlich jemand neu eingestellt wird. Oder die "Ja, machen wir!" Kampagne zur Überwindung der "ja aber"- Mentalität.
Was jetzt an konkreten Fragen zur Gestaltung von Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen offen geblieben war, beantwortete Michael Lezius im Work-Shop-Teil des Seminars.

Die Ziele und möglichen Ausprägungen von Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen (bspw. Genussrechte, stille Beteiligung etc.) wurden plastisch erläutert.
Das nächste Chefseminar wird diesen Faden aufgreifen. Im März 2008 wird es um die von Helmut Claas geforderten Führungsqualitäten gehen: "Charakter. Kompetenz. Power". Wie findet man die richtigen Mitarbeiter? Wie erreiche ich die Mitarbeiter, welche Informationen und Entscheidungskompetenzen gehören dazu? Wie gewinne ich Freiwillige? Zur Klärung dieser Fragen sind Sie herzlich eingeladen.

erschienen in CIM Aktuell, 02/2007