Production Excellence – ein Arbeitskreis, der weiter weiß!

Ingo Laqua

Auch 20 Jahre nach der ersten Lean-Welle ist Production Excellence im Industriebetrieb immer noch keine Selbstverständlichkeit. Wer heute noch nicht so weit ist, die Versorgung des Kunden mit minimalen Durchlaufzeiten und optimalen Beständen sicherzustellen, braucht sich dafür nicht entschuldigen. Er sollte aber wissen, dass es zu Lean Production keine Alternative gibt und sich im Arbeitskreis "Production Excellence" über Potenziale der schlanken Produktion informieren.

Zum dritten Mal veranstaltet die CIM Aachen GmbH zusammen mit gastgebenden Unternehmen den Arbeitskreis "Production Excellence". Ziel ist es, Chancen und Möglichkeiten der schlanken Produktion zu thematisieren, Best-practice-Beispiele zu diskutieren und den Erfahrungsaustausch der Teilnehmer untereinander zu fördern. Am Ende der fünf Arbeitskreissitzungen sollen sich die Teilnehmer ein vollständiges Bild über ihr individuelles Produktionssystem machen können und die mitgenommenen Ideen in der Praxis umsetzen.

"Dies ist bereits mein fünfter Arbeitskreis von CIM Aachen. Der enorme Praxisbezug und die vielen Fallbeispiele sind für mich der Anreiz, immer wieder teilzunehmen. "

Jürgen Hagenacker,
Helbako GmbH

Die Produktionssystematik – Auftakt des Arbeitskreises bei der SCHOTT AG
In der ersten Veranstaltung im September wurden bei der SCHOTT AG in Mainz die Grundlagen einer effizienten Produktionssystematik diskutiert. Das Produktionssystem bildet den individuellen Rahmen, der die auf die Ziele der Produktion ausgerichteten Methoden und Tools des Lean Managements zusammenfasst. Wie dies fernab der Serienfertigung in einem werkstattorientierten "Manufakturbetrieb“ wie der Edelmetall-Werkstatt von SCHOTT gelingt, erläuterte Manfred-Josef Borens, Leiter Fertigung bei SCHOTT. Die grundlegenden Anforderungen an das Produktionssystem leiten sich hier aus extrem hohen Materialkosten für Platin sowie aus sehr kurzen Wiederbeschaffungszeiten für die Kunden ab. Ein Zielkonflikt zwischen Bestand und Verfügbarkeit, dem konsequent mit Lieferserviceklassen und Produktionsnivellierung begegnet wird.

Die wertstromoptimierte Produktion – 2. Sitzung bei Oerlikon Barmag
Die zweite Veranstaltung bei der Oerlikon Barmag – Zweigniederlassung der Oerlikon Textile GmbH & Co. KG, Remscheid beantwortete die Frage, wie eine Produktion effizient am Wertstrom ausgerichtet wird. Hierbei muss zunächst der Wertstrom identifiziert und dann mit gezielten Methoden optimiert werden. Dass dies auch in der Einzel- und Kleinserienfertigung sinnvoll ist, machte CIM Aachen in einem Impulsvortrag deutlich, der im Teilnehmerkreis diskutiert wurde. Gerardo Franciosi, Leiter Montage Spulköpfe bei Oerlikon Barmag, zeigte im Beitrag des Gastgebers auf, dass neben der konsequenten Ausrichtung der Produktion am Wertstrom auch Six- Sigma-Projekte zur Sicherstellung der Montagestabilität durchgeführt werden und somit Bestandteil des Produktionssystems sind.

Die nächsten Arbeitskreissitzungen
In den weiteren Sitzungen des Arbeitskreises, die im ersten und zweiten Quartal 2012 stattfinden, werden zur weiteren Vervollständigung des Produktionssystems die Produktionsfaktoren Mensch, Maschine und Material in den Vordergrund gestellt. Auch diese Sitzungen werden wie gewohnt in einem teilnehmenden Unternehmen stattfinden.

"Ich bin zum ersten Mal dabei und beeindruckt vom Tiefgang und vom Niveau, auf dem dort diskutiert wird. Ich freue mich schon auf die nächsten Sitzungen. "

Jürgen Horbach,
TENTE-ROLLEN GmbH

FAQs

  • Woher weiß ich, was bisher gelaufen ist?
    Für jede Arbeitskreissitzung wird ein Protokoll erstellt. Bei erstmaliger Anmeldung zu einer Sitzung erhalten Sie die Protokolle der vergangenen Sitzung kostenlos zur Verfügung gestellt.
  • Kann ich noch in den Arbeitskreis einsteigen?
    Die Arbeitskreissitzungen sind unabhängig voneinander buchbar. Auch thematisch sind es in sich geschlossene Veranstaltungen, die sich zu einer ganzheitlichen Produktionssystematik ergänzen. Ein Einstieg zu einem späteren Zeitpunkt ist deshalb jederzeit möglich.
  • Was kostet der Arbeitskreis?
    Der Arbeitskreis kostet je Sitzung und Teilnehmer € 390.- zzgl. MwSt. Weitere Teilnehmer erhalten einen Rabatt, für das ausrichtende Unternehmen ist die jeweilige Sitzung kostenlos. Details unter: www.cim-aachen.de/campus_ak_production_excellence2011.php

erschienen in CIM Aktuell, November 2011

Cookies und externe Dienste erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Dienste verwenden. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.