Toolmanagement – externe Dienstleistung oder Eigenregie?

Uwe Claußen, AIRBUS Deutschland GmbH

Am Beispiel der Werkzeugversorgung im Werk Hamburg werden die Organisation, die Ablaufoptimierung mit einer Software sowie die Versorgung über Werkzeugautomaten dargestellt. Der Schwerpunkt liegt auf logistischen Fragestellungen, wobei es um Werkzeuge allgemein (vor allem auch Handwerkzeuge und Montagewerkzeuge, Meß- und Prüfmittel) geht. Es wird klargestellt, dass entsprechend der im Werk Hamburg angewendeten Fertigungsarten unterschiedliche logistische Konzepte zum Tragen kommen. Organisatorisch werden Service Center (Bevorratung, Bereitstellung,..) und der Tool Service (Normen und Spezifikationen, Wareneingangsprüfung, Schleifdienst, etc.) unterschieden. Die Bedeutung der in Eigenleistung erstellte Verwaltungssoftware TOMS wird insbesondere in Bezug auf verbindliche Bestandskontrolle und Statistikfunktionen (mit Personenbezug) verdeutlicht. Die Automatenkonzepte zur kontrollierten Werkzeugausgabe und damit zur Reduzierung des Umlaufbestands (und Schwunds) wird deutlich. Abschließend wird die Pilotphase unterschiedlicher Versorgungskonzepte über Automaten unterschiedlicher Dienstleister dargestellt.

Vortrag für die Bestellseite merken