Zielorientierte Segmentleitung mit ausgewählter Kennzahlensystematik

Stefan Schulz (Kaup GmbH & Co. KG)

Im Zuge einer kurzen Vorstellung des Unternehmens und der Ausgangssituation werden die Themen „Produkte“, „Umsatz- und Personalentwicklung zwischen 1962 – 2002“, „Situation und Fehlschläge 1996“ sowie „Reorganisation als Teilprojekt der ISO 9000 – Einführung“ angesprochen. Unter der Überschrift „Das Segment als geschlossener Verantwortungskreis“ werden folgende Punkte abgehandelt: „Reorganisation der Unternehmensstruktur“ (mit Vorher-/Nachher-Organigrammen); „Einrichtung von vier produktorientierten Fertigungssegmenten“; „Die Zusammensetzung und Ziele des Auftragscenters“ und „Vor- und Nachteile der Segmentierung“. Die segmentspezifische Definition mit ihren allgemeinen Voraussetzungen und Beispielen für Kennzahlen im Segment Einzelfertigung folgen in der Darstellung. Der Einsatz von SAP R/3 ist für das Produktionscontrolling hervorragend geeignet. Voraussetzungen von SAP R/3 für das Produktionscontrolling werden genannt. An den Beispielen „Rückstand Fertigungsstunden Endmontage“ und „Liefertreue Neugeräte Einzelfertigung“ wird der operative Umgang mit Produktionskennzahlen veranschaulicht. Als abschließender Ausblick werden Ziele für die Zukunft spezifiziert.

Vortrag merken

Cookies und externe Dienste erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Dienste verwenden. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.